Aktuelles
JU Kreisverbände Freiburg und Emmendingen: Land muss neues SC Stadion unterstützen – ganze Region profitiert

· ·

Der SC Freiburg sei nicht nur für die Stadt Freiburg, sondern auch für die Region Südbaden von großer Bedeutung, so die beiden Verbände der Region Freiburg nach einer gemeinsamen Sitzung in Malterdingen (Kreis Emmendingen).

Heimspiele seien Erlebnisse für die ganze Familie und zögen Besucher aus der ganzen Region an, so die Kreisverbände der Region Freiburg. Bisher gebe es jedoch keine feste Zusage der Grün-Roten Landesregierung, wie dies zum Beispiel bereits beim Karlsruher SC mit einem Zuschuss von 11 Millionen Euro der Fall sei, den Sportclub finanziell zur unterstützen.

Die Junge Union Freiburg und die Junge Union Emmendingen sprechen sich nun für das Neubauprojekt am geplanten Standort Wolfswinkel aus und fordern die Landesregierung auf, den SC bei diesem Projekt auch finanziell zu unterstützen. „Einen Finanzierungszusage der Landesregierung steht noch aus, diese ist aber zwingende Voraussetzung, damit dieses für die ganze Region wichtige Infrastrukturprojekt zügig realisiert werden kann“, so die beiden Kreisvorsitzenden Carolin Jenkner (Freiburg) und Yannick Bury (Emmendingen).

„Der Sportclub ist mehr als nur Profifußball. Eine beachtliche Summe seiner erwirtschafteten Gewinne fließt jedes Jahr in die Fußballschule und auch in den Breitensport in der gesamten Region über den badischen Sportbund.“ sagt Stadträtin Carolin Jenkner, Kreisvorsitzende der JU Freiburg. „Nicht nur die Stadt Freiburg, sondern die gesamte Region profitiert von einem gut aufgestellten Sportclub. Nach der aktuellen Gutachtenlage steht dem Standort Wolfswinkel nichts mehr im Weg, daher muss das Projekt im Sinne der ganzen Region nun so schnell wie möglich realisiert werden“, so Yannick Bury, Kreisvorsitzender der JU Emmendingen. Im Gegenteil, der Standort biete viele Synergieeffekte z.B. mit der 11. Fakultät der Universität und auch den Fraunhofer Instituten, so dass auch dadurch das Land Baden-Württemberg mit in der Verantwortung stehe.

« Erinnerung lebendig halten Dialog der Kulturen: Junge Union beim Besuch des Islamischen Zentrum Freiburg »